Feuermelder retten Leben

Zum Feuerschutz sind Feuermelder und Feuerlöscher unverzichtbare Geräte, auf die heutzutage kein Mensch mehr verzichten sollte, um sich selbst und andere bestmöglich zu schützen. Viele Menschen gehen an solche Szenarien mit der falschen Denkweise heran, indem sie denken, dass Ihnen sowieso niemals ein solches Unglück zustößt. Jedoch geschehen Brände leider leichter und schneller, als die meisten wissen. Gerade in der Nacht können sich Brände schnell unbemerkt verbreiten. Wenn Menschen in ihrer Tiefschlafphase sind ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering von einem Brand wach zu werden. Oftmals tritt vor dem Erwachen bereits die Bewusstlosigkeit ein, die der gefährliche und für den Menschen giftige Rauch verursacht. Wenn dies geschieht haben Menschen so gut wie keine Chance mehr und werden in den Flammen ihr Leben geben. Wer jedoch genügend Rauchmelder installiert hat, geht dieser Gefahr aus dem Weg, da diese bereits bei einer kleinen Rauchentwicklung Alarm schlagen und so frühzeitig auf einen ausgebrochenen Brand aufmerksam machen. Damit werden nicht nur Menschenleben gerettet, sondern auch verhindert, dass das Eigenheim nach einem Brand in Schutt und Asche liegt. Im nächsten Schritt wird dann der Feuerlöscher benötigt, der ebenso wichtig ist. Die Pflicht für das Besitzen eines Rauchmelders wäre demnach für jedermann sehr von nutzen. Nicht nur Zuhause, sondern auch Unternehmen sollten mit ihnen ausgestattet sein, um die Belegschaft bestmöglich zu schützen.

Der Feuermelder verwendet physikalische Effekte, um Brandrauch frühzeitig zu erkennen. Die gängigsten Brandmelder sind die optischen Rauchmelder. Sie arbeiten nach dem Streulichtverfahren. Hierbei muss man wissen, dass klare Luft kein Licht reflektiert. Befinden sich jedoch Partikel von Rauch in der Luft so wird ein Prüf-Lichtstrahl an die Rauchpartikeln gestreut, wodurch ein Teil des Streulichtes auf einen Sensor fällt, der nicht unmittelbar vom Lichtstrahl beleuchtet wird. Wenn mit kaltem Rauch bei dem Brandausbruch zu rechnen ist, so werden optische Feuermelder bevorzugt verwendet.

Aber auch Lasermelder werden häufig benutzt. Diese arbeiten mit sehr hellen Laserdioden. Bei diesem System wird bereits bei einer geringen Partikel Einstreuung das Feuer erkannt.

Alternativ werden auch Ionisationsrauchmelder eingesetzt. Diese arbeiten mit radioaktiven Strahlen und können unsichtbare Rauchpartikel erkennen. Unter unsichtbaren Rauchpartikeln versteht man kaum reflektierende Partikel. Wenn Rauchpartikel zwischen die Platten des Feuermelders gelangen, dann werden die Ionen eingezogen. Hierdurch wird die Leitfähigkeit der Luft verringert, wodurch der Strom kleiner wird. Im Anschluss schlägt der Feuermelder dann Alarm. Wegen der Radioaktivität werden diese jedoch nur in Sonderfällen eingesetzt. Ungeöffnet sind sie jedoch völlig ungefährlich, da dann keine Strahlung nach außen gelangen kann. Nachdem der Rauchmelder seine Arbeit erledigt hat muss dieser unbedingt gesucht werden und als Sondermüll entsorgt werden.
Einen Feuermelder sollte wirklich jeder besitzen. Feuer bricht häufig still, schnell und oftmals in der Nacht aus, wodurch bereits viele Menschen im Schlaf erstickt sind bzw. durch die Giftigkeit Ohnmächtig wurden. Von den Geräuschen, die ein Feuermelder auslöst wird wirklich jeder wach. Da dieser bereits frühzeitige Alarm schlägt ist die Wahrscheinlichkeit einer Rettung des Lebens und des Eigenheims sehr hoch.

BS-shops UG

Kontaktieren Sie uns

Wir sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche, für Sie erreichbar

Telefon-Nr.+49 (211) 301 548 99

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Zahlungsarten

Zahlungsarten